Menü
Deutscher Wetterdienst warnt vor Unwettern im Leipziger Raum
Klein Mittel Groß

Starkregen und Hagel am Freitag Deutscher Wetterdienst warnt vor Unwettern im Leipziger Raum

Auf Sonne folgt Sturm: In Westsachsen muss Freitagnachmittag mit heftigen Sturmböen, Starkregen und Hagel gerechnet werden. Erst der Sonntag verspricht Besserung.

Quelle: dpa

Leipzig. Es ist eine Woche der Wetter-Kontraste: Eben noch hatte sich der Sommer in voller Pracht entfaltet, schon ist es wieder vorbei mit dem satten Sonnenbad unter blauem Himmel. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat für Freitagnachmittag eine Unwetterwarnung ausgesprochen.

Nach einem sonnigen Vormittag muss von 12 Uhr bis Mitternacht in Sachsens gesamter Westhälfte mit schweren Gewittern gerechnet werden. „Es zieht sich ein etwa 150 Kilometer breiter, gefährdeter Streifen von der westlichen Ostsee über Sachsen-Anhalt und Westsachsen bis nach Bayern“, beschreibt Florian Engelmann vom DWD die Lage. Über dem Thüringer Wald und dem Erzgebirge entwickelt sich dann Unwetter, das im Laufe des Tages nach Nordosten zieht.

Vor allem in den Nachmittagsstunden drohen Sturmböen um die 85 Kilometer pro Stunde, gebietsweise bis zu 100 Stundenkilometer. Begleitet werden diese Winde von Starkregen bis 35 Liter in kurzer Zeit, in einigen Regionen fällt sogar Hagel mit Korngrößen bis fünf Zentimeter. „Vielleicht kommt Leipzig aber auch um das Unwetter herum – so etwas lässt sich immer schwer vorhersagen“, so Engelmann.

Abkühlung am Abend, Besserung erst am Sonntag

Im Leipziger Raum fallen die Temperaturen im Laufe des Abends von über 25 Grad auf knapp unter 20 ab. Nachts wird es mit etwa 14 Grad dann vergleichsweise kühl. Ein Trend, der sich auch am Samstag fortsetzt: Mehr als 18 Grad sind laut DWD dann nicht mehr drin, vereinzelte Regenschauer – vor allem in der ersten Tageshälfte – machen Wasserratten den offiziellen Beginn der Freibadsaison zum 20. Mai madig. Engelmann dazu: „Der Samstag ist ein Übergangstag: Je später es wird, desto besser fällt das Wetter aus.“

Zum Sonntag verspricht er aber Besserung: Bis zu 22 Grad und Sonnenschein trotz einer leichten Wolkendecke dürften wieder für volle Parks und lange Schlangen vor dem Eisstand sorgen. Diese Wetterlage setzt sich dann voraussichtlich auch am Wochenanfang durch.

von CN

E-Mail facebook twitter google+WhatsApp
Voriger Artikel: Vor Blindheit bewahren: Leipziger entwickeln Therapie für fortschreitende Kurzsichtigkeit
Nächster Artikel: Glockengeläut der Leipziger Thomaskirche muss saniert werden