Menü
Fische werden umgesetzt: Wasserstand im Elstermühlgraben wird gesenkt
Klein Mittel Groß

Hochwasserschutz Fische werden umgesetzt: Wasserstand im Elstermühlgraben wird gesenkt

Unter anderem um vor Hochwasser zu schützen, wird der Elstermühlgraben offen gelegt. Ab Montag wird deshalb der Wasserstand für mehrere Monate gesenkt.

Um die Öffnung des Elstermühlgrabens zwischen Thomasius- und Lessingstraße fortsetzen zu können, wird der Wasserstand im Elstermühlgraben abgesenkt. (Archivfoto)

Quelle: André Kempner

Leipzig. Der Wasserstand im Elstermühlgraben wird ab Montag für eine Dauer von acht Monaten abgesenkt. Die Maßnahme betrifft den Bereich zwischen der Friedrich-Ebert-Straße und der Elsterstraße, wie das Amt für Stadtgrün und Gewässer am Donnerstag bekannt gab.

„Die Maßnahme ist notwendig, um die Öffnung zwischen Thomasius- und Lessingstraße fortsetzen zu können“, teilte die Stadt mit. Der Verein Anglerverband Leipzig soll dafür den Fischbestand umquartieren. Auch einige Wasserpflanzen sollen umgesetzt werden.

Die Öffnung des Grabens sei notwendig für den Hochwasserschutz und um die Wasserrahmenrichtlinie umzusetzen. Fertiggestellt werden soll das 3,4 Millionen Euro teure Projekt im Jahr 2022.

the

E-Mail facebook twitter google+WhatsApp
Voriger Artikel: „March for Science“ in Leipzig - Stadt warnt vor Verkehrseinschränkungen
Nächster Artikel: Street-Food-Festival in Leipzig: In 74 Stationen kulinarisch um die Welt