Menü
Gewitter in Leipzig harmlos – schwere Unwetter in Mitteldeutschland
Klein Mittel Groß

Entwarnung des Wetterdienstes Gewitter in Leipzig harmlos – schwere Unwetter in Mitteldeutschland

Der Deutsche Wetterdienst warnte für Freitagabend vor Unwettern im Raum Leipzig. Diese fielen jedoch harmloser aus als zunächst angenommen. In Teilen Mitteldeutschlands kam es hingegen zu schweren Unwettern.

Die Gewitter in Leipzig fallen harmloser aus als zunächst angenommen. In Teilen Mitteldeutschlands kam es hingegen zu schweren Unwettern.

Quelle: dpa

Leipzig . Am Freitag hatte der Deutsche Wetterdienst (DWD) zunächst vor Starkniederschlägen mit 20 bis 40 Litern pro Stunde und Quadratmeter gewarnt. Am späten Abend milderte der DWD seine Prognosen für den Leipziger Raum ab: „Wir rechnen nur noch mit 10 bis 15 Liter pro Stunde“, sagte Jens Oehmichen. Tatsächlich fielen die Gewitter harmloser aus als zunächst angenommen. Im Leipziger Stadtgebiet war davon kaum etwas zu spüren. Kurz vor 23 Uhr wurden für Sachsen dann alle Unwetterwarnungen aufgehoben.

Nicht so harmlos sah es in anderen Teilen Mitteldeutschlands aus. In Thüringen und Sachsen-Anhalt kam es teilweise zu schweren Gewittern mit unwetterartigen Niederschlägen: Im thüringischen Rudolstadt und dem Weimarer Land waren die Niederschläge zwischen 40 und 50 Litern pro Stunde massiv. In Rudolstadt wurden Hagelkörner in Größe von vier Zentimetern gemeldet. Im thüringischen Stadtroda entgleiste am Freitagabend ein Regionalzug. Wegen eines Unwetters war Geröll auf die Schienen gerutscht.

In der Region Eisleben fiel gegen 19 Uhr bis zu 55 Liter Niederschlag. Auch um Naumburg und Nebra fielen die Niederschläge mit mehr als 40 Litern pro Stunde ergiebig aus.

lis

E-Mail facebook twitter google+WhatsApp
Voriger Artikel: Radler haben es in Leipzig gut – Falschparker auf Radwegen sind ein Problem
Nächster Artikel: Leipzig will kostenloses WLAN weiter ausbauen