Menü
„March for Science“ in Leipzig - Stadt warnt vor Verkehrseinschränkungen
Klein Mittel Groß

Gegen Fake News „March for Science“ in Leipzig - Stadt warnt vor Verkehrseinschränkungen

Den freien Gedankenaustausch zum Ziel: Am Sonnabend wird in vielen Städten für die Wissenschaft demonstriert. Beim „March for Science“ wollen die Teilnehmenden gegen Fake News und Wissenschaftsfeindlichkeit protestieren.

Die führenden Köpfe der Leipziger Hochschulen und Wissenschaftseinrichtungen unterstützen den "March for Science". (Symbolfoto)

Quelle: Leipzig-report

Leipzig. Gegen alternative Fakten, gegen Fake News – aber für den Wert und die Freiheit der Wissenschaften gehen am Sonnabend weltweit in fast 400 Städten Menschen unter dem Motto " March for Science" auf die Straßen.  Zwischen 500 und 1000 Teilnehmer werden dafür in Leipzig erwartet.

Die führenden Köpfe der Leipziger Hochschulen und Wissenschaftseinrichtungen unterstützen den Marsch und gaben in einer gemeinsamen Erklärung bekannt, die Wissenschaft lebe vom freien Gedankenaustausch. „Wir wollen und werden weiter danach streben, unsere Welt gründlich zu erforschen und verlässliche Erkenntnisse statt gefühlter Wahrheiten zu liefern.“

In der aktuell in vielen Ländern der Welt zu spürenden Wissenschaftsfeindlichkeit erkennen die Rektoren und Leiter der Leipziger Hochschulen eine „reale Gefahr für die Zukunft“. Deshalb rufen sie zur Teilnahme an dem Marsch auf.

Im Zusammenhang mit dem Protest kann es in Leipzig zu Verkehrseinschränkungen kommen.

Das Ordnungsamt warnt vor folgenden möglichen Verkehrseinschränkungen:

Zwischen 13 und 16 Uhr verläuft der Marsch vom Parkplatz Naturkundemuseum -> Ranstädter Steinweg -> Tröndlinring -> Am Hallischen Tor à Brühl -> Katharinenstraße -> Markt -> Thomasgasse -> Thomaskirchhof -> Burgstraße -> Burgplatz -> Hugo-Licht-Straße -> oberer Martin-Luther-Ring -> Petersstraße -> Grimmaische Straße -> Augustusplatz.

the

E-Mail facebook twitter google+WhatsApp
Voriger Artikel: Baum des Jahres wird am Tag des Baumes in Paunsdorf gepflanzt
Nächster Artikel: Fische werden umgesetzt: Wasserstand im Elstermühlgraben wird gesenkt