Menü
Radler haben es in Leipzig gut – Falschparker auf Radwegen sind ein Problem
Klein Mittel Groß

Nummer 1 in Sachen Radler haben es in Leipzig gut – Falschparker auf Radwegen sind ein Problem

Radfahrer haben über die Fahrradfreundlichkeit ihrer Stadt abstimmen können. Mit einer Note von 3,7 ist Leipzig in Sachsen die beste Metropole. Verbesserungsbedarf besteht vor allem bei Falschparkern auf Radwegen und Fahrraddieben.

Fahrradfahrer in Leipzig vergeben für die Fahrradfreundlichkeit nur die Note 3,7 - in Sachsen reicht das für Platz 1.

Quelle: André Kempner

Leipzig. Leipzig ist die fahrradfreundlichste der drei sächsischen Großstädte. Dies ist das Ergebnis des bundesweiten ADFC-Fahrradklima-Tests, den der Radclub am Freitag veröffentlichte. Im Vergleich von 39 deutschen Großstädten schaffte es nur Leipzig mit einer Schulnote von 3,7 auf Platz neun in die Top Ten. Münster verteidigte in diesem Ranking den Spitzenplatz. Chemnitz rangiert auf Platz 14, Dresden nur auf Platz 25.

Der ADFC hebt die Stärken Leipzigs hervor: Das Stadtzentrum und weitere Ziele seien für Radfahrer zügig zu erreichen. Auch habe die Stadtverwaltung viele Einbahnstraßen für Radfahrer auch in Gegenrichtung freigegeben. Auch die vielen Abstellanlagen tragen zum relativ guten Abschneiden bei.

Note 5 - Radwege sind keine Parkplätze

Kritisiert wird, dass das Ordnungsamt nicht gegen Falschparker auf Radwegen vorgeht. Dafür kassiert Leipzig eine glatte 5. Auch ignoriert der Winterdienst die Bedürfnisse der Radler. Ein weiteres Problem ist der häufige Fahrraddiebstahl. Auch komme es in Leipzig häufig zu Konflikten zwischen Autofahrern und Pedalisten. Bei der Führung an Baustellen muss nach Ansicht des ADFC auch nachgebessert werden.

Im Vergleich von 98 Städten zwischen 50 000 und 100 000 Einwohnern konnten sich Görlitz, Plauen und Zwickau nicht im Vorderfeld einreihen. Sie belegten die Plätze 45, 62 und 90. Für den Fahrradklima-Test wurden im Herbst 2016 bundesweit rund 120 000 Radfahrer befragt, unter anderem zu den Themen Sicherheit und Rad-Infrastruktur in ihrer Stadt.

Der Fahrradklima-Test im Überblick

Der sächsische Grünen-Bundestagsabgeordnete Stephan Kühn kritisierte die Radförderung im Freistaat Sachsen. Es fehle an Engagement, kaum ein anderes Bundesland sei so unambitioniert und ignoriere die wachsende Zahl von Radfahrern.

joka mit dpa

E-Mail facebook twitter google+WhatsApp
Voriger Artikel: Luan darf bleiben: Leipziger wird nicht abgeschoben
Nächster Artikel: Gewitter in Leipzig harmlos – schwere Unwetter in Mitteldeutschland