Menü
Smarter, kleiner Kasten: LVZ stellt Mediabox für Unternehmen vor
Klein Mittel Groß

Digitale Promotion Smarter, kleiner Kasten: LVZ stellt Mediabox für Unternehmen vor

Beim Joggen auf dem Laufband oder Warten in der Schlange: Digitale Nachrichten von LVZ.de gibt es künftig auch für große Bildschirme in der Stadt. Am Dienstag wurde das System im Verlagshaus vorgestellt.

Vorstellung der LVZ Mediabox am Dienstag in der LVZ-Kuppelhalle mit (v.l.n.r.) Dieter Kunth (Strohsack Passage), Felix Meumann, Birgit Bach (Leipzig Open), Dr. Harald Weiß (Anzeigenleiter LVZ), Axel Quilliame (Zoo Leipzig) und Marc von Nießen (Leiter Digitale Geschäfte bei der LVZ).

Quelle: Kempner

Leipzig. Großer Aufschlag in der Kuppelhalle der Leipziger Volkszeitung: Unterm prägnanten Glasdach wurde am Dienstag eine Innovation des Medienhauses präsentiert – die LVZ Mediabox. Mit dem kleinen Gerät sind digitale Nachrichten von LVZ.de nun auch an Bildschirmen in der Stadt möglich – im Fitnesscenter, beim Apotheker, im Warteraum beim Zahnarzt, im Verkaufsraum an der Tankstelle, in der Einkaufpassage, an der Supermarktkasse. Der Clou dabei: In das Lesenswerte aus Sport, Politik und Stadtgeschehen lassen sich vom Mediabox-Aufsteller auch eigene Informationen streuen.

Einer, der das neue System schon hat, ist Dieter Kunth. Der Geschäftsführer der „Strohsack-Passage“ lässt derzeit einen 75-Zoll-Bildschirm in der zentralen Halle der Passage, direkt über der berühmten Bodenuhr, installieren. „Dort geht ja jeder hin, und dort sollen sich künftig alle Mieter präsentieren können. Das hilft dann auch jenen, die eher im hinteren Teil der Passage ihr Geschäft haben oder in den Etagen oben drüber“, freute sich Kunth am Dienstag.

Auch bei Saab in Leipzig oder im Skyline Sportsclub steht schon eine LVZ Mediabox. Andere Unternehmer, wie Eventmanagerin Birgit Bach vom Tennisturnier Leipzig Open, zeigten sich am Dienstag zumindest interessiert: „Das würde uns die Möglichkeit geben, unsere Veranstaltung besser zu bewerben, auch auf den Verein aufmerksam zu machen“, so Bach gegenüber LVZ.de.

Überblick: Das bietet die neue LVZ Mediabox

+ Aktuelle Nachrichten aus Leipzig und Umgebung, direkt aus dem LVZ-Newsroom. Dazu kommen Überregionales und Wetterprognosen.

+ Eigene Informationen und Werbemittel können beliebig in den Nachrichtenkanal integriert werden.

+ Einfache Bedienung mit PC-Grundkenntnissen.

+ Betriebsbereite Lieferung, Gerät passt via HTMI an jedes Display.

+ Auch als Komplett-Display mit integrierter Technik in den Größen 22“ bis 55“ lieferbar.

+ Mediabox ab 1 Euro/Tag , Komplett-Displays ab 39,90 Euro/Monat, Ratenzahlung möglich.

+ Nur Strom- und Internetanschluss notwendig.

+ Ansprechpartner: Philipp Reuß, Tel. 0341.21811806, mediabox@lvz.de

Als modernes Informationstool sei die LVZ Mediabox eine perfekte Ergänzung zum Tageszeitungsangebot, findet Felix Meumann. Der Projektmanager stellte das System am Dienstag den geladenen Gästen in der LVZ-Kuppelhalle vor. In etwa so groß, wie eine kleine Paket-Schachtel, kann die Box an jeden beliebigen Flachbildschirm per HDMI-Kabel angeschlossen werden. Wer noch einen Screen dazu benötigt, kann auch gleich ein Komplettsystem buchen und erhält Bildschirme, die im Gegensatz zum normalen Fernseher extra für den 24-Stunden-Dauerbetrieb gebaut wurden.

Einmal aufgestellt und angeschlossen, schickt die Redaktion von LVZ.de dann permanent kurze Nachrichten aus Leipzig, Mitteldeutschland und vom Sport über den Äther. Als Passant oder Kunde ist man so bei Lokalpolitik, Stadtentwicklung, Polizeiberichten, Kulturszene oder RB Leipzig immer auf dem neuesten Stand. Dazu werden überregionale News von N24 eingespeist, gibt es automatisch natürlich aktuelle Wetterprognosen für die Messestadt.

Und zwischendrin bestimmen die Aufsteller der Mediabox, was noch läuft. So einfach, wie am Smartphone oder beim Bestücken des eigenen Facebook-Kanals, können Grafiken und Filme in die Mediabox-Infoschleife eingebaut werden, sagt Meumann. „Durch den Wechsel mit Nachrichten und bewegten Bildern werden die eigenen Inhalte einfach besser wahrgenommen“, so der Mediabox-Experte am Dienstag. Das macht das System offenbar auch für Großkunden, wie den Leipziger Stadtkonzern, interessant: „Das ist ein interessanter Kanal, der offenbar gut bedienbar und nah an der Zielgruppe ist“, so Sprecher Peter Krutsch gegenüber LVZ.de. Die Stadtholding wolle einen Einsatz prüfen.

Von LVZ

E-Mail facebook twitter google+WhatsApp
Voriger Artikel: Leipzig erwarten Apriltage im Januar
Nächster Artikel: Auf dem Friedhof in Plagwitz sorgt Kater Rüdiger für gute Stimmung