Menü
So lacht die Familie über das verkorkste BBC-Interview
Klein Mittel Groß

Internethit So lacht die Familie über das verkorkste BBC-Interview

Es war der Lacher im Netz der vergangenen Tage, das verkorkste BBC-Interview des Politikprofessors Robert Kelly – seine Kinder hatten während der Live-Schalte sein Büro gestürmt – doch den Familienfrieden, wie viele Internetnutzer fürchteten, hat es offenbar nicht geschadet. Die Kellys nehmen den Patzer mit reichlich Humor ...

Dieser Moment, wenn die Kids beim Live-Interview das Arbeitszimmer stürmen ...

Quelle: Screenshot/Youtube

Hannover. Robert Kelly hatte sich – wie so oft zuvor – in sein Büro zurückgezogen, um via Skype ein Interview zu geben. Thema diesmal: die Amtsenthebung von Südkoreas Präsidentin. Doch anders als sonst hatte er diesmal vergessen, die Tür zu verriegeln. Ein fataler Fehler, der sich nur wenig später rächen sollte. Kaum hatte er zur Antwort auf die erste Frage des BBC-Kollegen ausgeholt, ging die Zimmertür auf und seine vierjährige Tochter kam vergnügt zur Tür hereingehopst. Und als wäre das nicht schon genug, lief auch noch der kleine Bruder fröhlich glucksend im Laufgestell hinterher.

Im Internet hatte sich das Video in den vergangenen Tagen wie ein Lauffeuer verbreitet – der Blick des peinlich berührten Vaters, als er seine Kinder im Hintergrund bemerkt – unbezahlbar. Doch das echte Highlight spielt sich direkt im Anschluss ab – als Kellys Ehefrau um die Ecke geschossen kommt, um die gemeinsamen Kinder einzufangen, der Laufwagen verfängt sich in der Tür, die Kinderscharr plärrt. Und Kelly? Hält den Blick weiter stoisch in Richtung Kamera, während hinter ihm der Familienmob tobt...

„Wir haben selbst lauthals gelacht“

Den Familienfrieden, wie viele Nutzer in ihren Kommentaren fürchteten, scheint der Vorfall nicht gestört zu haben. Einige hatten die Ehefrau gar für das Kindermädchen gehalten und deren Kündigung bevorstehen sehen. Nur wenige Tage später ist nun die gesamte Familie vor die Kamera zum Interview mit dem „Wall Street Journal“ getreten: Sie hätten sich die Aufzeichnung auch mehrere Male anschauen müssen und laut gelacht, sagt Kelly da während er seinen kleinen Sohn auf dem Arm hält. Der ungeplante Auftritt habe sich wie ein „Mix aus Überraschung und Beschämung und Liebe“ angefühlt. Seine Tochter sei noch völlig aufgekratzt gewesen, weil sie am Vormittag im Kindergarten ihren Geburtstag gefeiert habe. Während des Interviews hatte seine Frau sich mit den Kindern ins Wohnzimmer zurückgezogen, um das Live-Interview anzuschauen. Sein Frau erzählt, ebenfalls sichtlich amüsiert im Nachhinein, dass sie die Kinder kurz aus dem Blick verloren habe. Dann sei ihr aufgefallen, dass die Bürotür offen stehe: „Es war ein absolutes Chaos für mich“, sagt Kim Jung-A.

Auch im Interview mit dem „Wall Street Journal“ geht es bei den Kellys wieder rund – per Video geben sie Einblicke in ihr Familienleben. Während der kleine Bruder seinem Vater mitten beim Gespräch ins Gesicht patscht, ruft die kleine Tochter von draußen permanent lauthals dazwischen, nachdem sie vorher nur ein rotziges „Bäääh“ für die Gesprächspartner übrig hatte.

Kelly spricht wohl vielen Eltern aus der Seele, als er zum Abschluss des Interviews nur noch ein amüsiertes „Das ist halt mein Leben“ Richtung Kamera wirft.

Von RND/caro

E-Mail facebook twitter google+WhatsApp
Voriger Artikel: Warum "Horizon: Zero Dawn" der erste PS4-Hit des Jahres ist
Nächster Artikel: Erdogan-Anhänger verbreiten Hetze auf Twitter