Menü
Hausbau: Neue Regeln für Hauseinführsysteme seit Januar
Klein Mittel Groß

Anzeige Hausbau: Neue Regeln für Hauseinführsysteme seit Januar

Seit Januar 2017 sind im Versorgungsgebiet der Leipziger Wasserwerke für die Gebäudeeinführung ausschließlich vom Deutschen Verein des Gas- und Wasserfaches (DVGW) zertifizierte oder technisch gleichwertige, vom Versorgungsunternehmen vorab zugelassene Hauseinführungssysteme zu verwenden.

Kanalgrund-Rohre dürfen nicht mehr zur Aufnahme der Trinkwasser-Anschlussleitungen unter der Bodenplatte verwendet werden.

Quelle: l.de

Mit diesen Anforderungen setzen die Leipziger Wasserwerke unter anderem die DIN 18322 und die DVGW VP 601 um. Diese legen fest, wie Hauseinführungen für Rohre und Kabel sicher konstruiert und eingebaut werden, sodass weder Gas noch Wasser durch mechanische, korrosive, thermische oder elektrische Einflüsse von außen in ein Gebäude eindringen oder innerhalb des Gebäudes austreten können. Neben der erhöhten Sicherheit bieten die zum Einbau zugelassenen Systeme weitere Vorteile für die Anschlussnehmer:

• kompakte und Platz sparende Installation der Hausanschlüsse und zugehöriger Anschlusseinrichtungen
• schnelle, sichere und zeitsparende Montage
• gegebenenfalls ist eine nachträgliche Belegung möglich

Die Herstellung der Durchführung sowie die Beistellung der Ein- oder Mehrspartenhauseinführungen hat bauseits durch den Bauherrn oder  eine von ihm beauftragte Fachfirma zu erfolgen. Als Bestandteil des Gebäudes verbleibt die Hauseinführung im Eigentum des Bauherrn und unterliegt seiner Unterhaltspflicht. Informationen erhalten Interessierte im Internet, beim Kundenservice der Leipziger Wasserwerke oder im Energie- und Umweltzentrum.

Energie- und Umweltzentrum
Katharinenstraße 17
04109 Leipzig
Tel.: 0341 9692222
www.L.de/wasser-bauherren

E-Mail facebook twitter google+WhatsApp
Voriger Artikel: Anschluss für Erdgas rechtzeitig beantragen
Nächster Artikel: Glocke Pool: Erfolg im Team seit 25 Jahren