Menü
Borsdorf ist sattelfest: Im Jubiläumsjahr rollt Muldentaler Sternfahrt erneut zur Trabrennbahn
Klein Mittel Groß

Velo-Tour Borsdorf ist sattelfest: Im Jubiläumsjahr rollt Muldentaler Sternfahrt erneut zur Trabrennbahn

Borsdorf ist am 20. Mai erneut Zielort der beliebten Muldentaler Radlertour. Aus vielen Ecken des Landkreises rollen die Velo-Freunde gen Panitzscher Trabrennbahn.

Auch Schloss Trebsen war schon Zielort der Muldentaler Sternfahrt.

Quelle: Frank Schmidt

Landkreis Leipzig. Frühlingszeit, Rad fahren und die Landschaft genießen – das ist die Radlertour der Muldentaler, die in diesem Jahr zum 20. Mal stattfindet. Die Radfahrgemeinde des Landkreises wird am Samstag gemeinsam in die Pedale treten. Ziel der Sternfahrt ist die Trabrennbahn im Borsdorfer Ortsteil Panitzsch. „Neben der gewohnt guten Versorgung erwartet die Teilnehmer ein buntes Familienprogramm“, so die Organisatoren. Teilnehmer können an 15 verschiedenen Orten starten, die Strecken sind bis zu 44 Kilometer lang. Startorte werden in diesem Jahr unter anderem wieder Borna, Bad Lausick, Brandis, Colditz, Dürrweitzschen, Grimma, Mutzschen, Naunhof und Wurzen sein. Jüngster Startort ist seit 2016 Markkleeberg. Auch die Interessenvereinigung für Körperbehinderte im Muldentalkreis (IVK) wird sich wieder mit einer Rolli-Tour, die elf Kilometer lang ist, beteiligen. Diese führt in einem Rundkurs durch Panitzsch.

„Die Muldentaler Radlertour wird federführend von IKK classic, Kreissportbund und dem Landkreis Leipzig ausgerichtet“, teilte Kreis-Sprecherin Brigitte Laux mit. Schirmherr ist Landrat Henry Graichen. Ehrenamtliche Helfer sowie Firmen der Region leisten ebenfalls ihren Beitrag. Nachdem es 1998 sowohl in Wurzen als auch in Grimma eine Tour gab, wurde die Aktion 1999 im damaligen Muldentalkreis gemeinschaftlich gestartet. Längst ist die Sternfahrt aber auch im Landkreis eine feste Größe. Auch aus Leipzig machen sich Teilnehmer auf den Weg, ihr Startpunkt ist der Mariannenpark.

Zielort feiert in diesem Jahr 750-jähriges Jubiläum

Grund für die Wahl des Zielorts ist das 750-jährige Jubiläum von Borsdorf und Panitzsch in diesem Jahr. „Wir freuen uns, die Teilnehmer der Radlertour in diesem Jahr zu begrüßen“, so der Borsdorfer Bürgermeister Ludwig Martin. Mit dem Eintreffen der Radler wird gegen 12 Uhr gerechnet. Einen zünftigen Empfang werden den Ankommenden die Schützen der Leipziger

Die Panitzscher Trabrennbahn ist unter anderem auch Veranstaltungsort der Country & Western Days.

Quelle: Frank Schmidt

Communalgarde und die Borsdorfer Partheplautzer bereiten. Gesorgt ist außerdem für Speis und Trank aus der Gulaschkanone, ebenso Kaffee, Kuchen und leckeres Eis. Wer noch genügend Power hat, kann sich mit sportlichen Aktivitäten die Zeit vertreiben. Bei Beachvolleyball, Federball, Bogenschießen und Bierkrugschieben kommt auch der Spaß nicht zu kurz. Der Kletterturm verspricht eine besondere sportliche Herausforderung. Dass sich die Borsdorfer immer etwas einfallen lassen, hatten sie bereits bei der zehnten Auflage der Tour im Jahr 2007 unter Beweis gestellt. Damals war die Trabrennbahn schon einmal Velo-Ziel und erlebte einen Teilnehmerrekord von 637 Radlern.

Borsdorfer Heimatverein hat Ausstellung vorbereitet

Bei der Sternfahrt werden traditionell die Begriffe Sport, Gesundheit, aber auch Tourismus groß geschrieben. Unter anderem macht in diesem Jahr auch das Infomobil des Mitteldeutschen Verkehrsverbundes (MDV) Station, um auf Fahrpläne und Tarife im Muldental hinzuweisen. Wer Probleme mit seinem Drahtesel hat, kann beim Fachmann Hilfe bekommen. Zum Programm gehören außerdem eine Technikvorführung der Ortsfeuerwehr Panitzsch und ein Quiz mit attraktiven Preisen. Zudem hat der Heimatverein eine Ausstellung „750 Jahre Borsdorf/Panitzsch“ vorbereitet und macht darin mit der bewegten Geschichte des Zielorts vertraut. Sicher nutzen die Gastgeber auch die Gelegenheit, auf ihre Festwoche vom 1. bis 10. September aufmerksam zu machen. Denn auch dazu möchte man möglichst viele Besucher begrüßen.

Weitere Infos auf www. muldentaler-radlertour.de

Von Simone Prenzel

E-Mail facebook twitter google+WhatsApp
Voriger Artikel: Rötha: Förderverein eröffnet Musikprogramm mit Klang-Kunst