Menü
Clemens Meyer liest in Delitzsch
Klein Mittel Groß

Literatur-Star Clemens Meyer liest in Delitzsch

Bestseller-Auto Clemens Meyer hat in Delitzsch gelesen: Im Schlosskeller nahm er das Publikum mit auf eine Reise in die dunkle Welt seiner Kurzgeschichten.

Clemens Meyer in Delitzsch.

Quelle: Alexander Prautzsch

Delitzsch.  In der kühlen Tiefe des Delitzscher Schlosskellers nahm Bestseller-Autor Clemens Meyer am Donnerstagabend das Publikum mit in die graue, dunkle Welt seiner Kurzgeschichten. Schon 2006 stattete der Autor der Loberstadt mit seinem Debütroman „Als wir träumten“ seinen ersten Besuch ab. Nun folgte er der Einladung der Buchhandlung Engler in den Schlosskeller und begeisterte dort mit seinem Titel „Die stillen Trabanten“ die rund 90 Besucher.

Als Meister der Kurzgeschichten führte er durch die grauen Hinterhöfe der Großstadt, wo „im Kohlenviertel die Schornsteine in die Höhe qualmten“ oder man mit dem Fernrohr von einem Dach aus die stillen Lichter am verruchten Himmel über der Stadt verfolgte. Nur die bunten Lichter des Spielautomaten inmitten einer mit Zigarettenqualm gefüllten Hinterhofkneipe verliehen Clemens Meyers fesselnden Kurzgeschichten – vorgetragen mit seiner tiefen, ruhigen Stimme – etwas Farbvielfalt.

Von Alexander Prautzsch

E-Mail facebook twitter google+WhatsApp
Voriger Artikel: Delitzscher Daniel Noeßke liebt das Hotelgeschäft
Nächster Artikel: 67-Jähriger legt Fangeisen aus – junge Katze verletzt sich schwer