Menü
Mockrehnas Gutshof wird in diesem Jahr umgestaltet
Klein Mittel Groß

Vitale Dorfzentren Mockrehnas Gutshof wird in diesem Jahr umgestaltet

Mockrehnas Gutshof soll zur neuen Dorfmitte werden. Die Pumphut-Gemeinde kann dabei auf Mittel aus dem sächsischen Förderprogramm „Vitale Dorfkerne und Ortszentren im ländlichen Raum“ zurückgreifen. Das rund 630 Quadratmeter große Gelände, auf dem bereits jetzt viele Veranstaltungen stattfinden, soll aufgewertet und für neue Nutzergruppen geöffnet werden.

Mockrehnas Gutshof-Gelände soll ab Sommer umgestaltet werden.

Quelle: Foto: Gemeindeverwaltung Mockrehna

Mockrehna. Der Gutshof in Mockrehna soll als Platz für alle die neue Dorfmitte werden. Das ist das Ziel der Umgestaltung, die die Pumphut-Gemeinde angehen will. So wie vor zwei Jahren schon mal. „Damals gab es aber keine Förderung“, sagt Detlef Bölke vom gleichnamigen Ingenieurbüro, der in enger Abstimmung mit der Gemeinde und dem Ortschaftsrat um Bernhard Wagner das Projekt plant. Diesmal kann die Kommune vom sächsischen Förderprogramm „Vitale Dorfkerne und Ortszentren im ländlichen Raum“ profitieren, das dieses Jahr zum zweiten Mal aufgelegt wurde. Rund 263 000 Euro kostet das Ganze, 75 Prozent gibt es als Fördermittel.

Besserer Zugang

Was genau ist geplant? Zum rund 630 Quadratmeter großen Gelände, das in der Ortsmitte zwischen Seniorenzentrum, Bankfilialen und Apotheke liegt und über eine Toreinfahrt von der B 87 aus zu erreichen ist, gehören das Gutshaus, der Hof mit Parkflächen sowie eine Parkanlage mit Teich. Wesentlicher Bestandteil ist die Verschönerung des Platzes vor dem vorrangig als Standesamt und von Senioren genutzten Gutshaus sowie die Schaffung von weiteren Nutzungsmöglichkeiten. Die Idee dahinter: die kleine Teichanlage mit Grünfläche hinter dem Gutshaus um den neu zu gestaltenden Platz im vorderen Bereich des Gutshauses sinnvoll zu ergänzen. Dafür soll unter anderem der Boden einheitlich gestaltet werden, bisher erschwert der Wechsel zwischen Betonplatten, die teilweise in schlechtem Zustand sind, und Kopfsteinpflaster vor allem Menschen mit Rollator und Rollstuhl das Fortkommen. Zudem gibt es derzeit keinen Regenwasserkanal. Die Folge: Bei Regen steht das Wasser in großen Pfützen, Besucher kommen nicht trockenen Fußes ins Gutshaus. Auch die Parkplätze sollen klarer abgegrenzt sein, Grün- und Rasenstreifen stärker in Szene gesetzt werden.

Neue Bänke und Papierkörbe

Derzeit wird das Areal bereits als Wochenmarkt genutzt und hat sich gewissermaßen als Mockrehnas Treffpunkt etabliert. Das soll in Zukunft ausgebaut werden, mit dem Aufstellen von Bänken und Papierkörben wird der öffentliche Charakter der Fläche herausgehoben. Das jetzt geplante Vorhaben ergänzt die Teichanlage und Grünfläche im hinteren Bereich des Gutshauses. In Kombination mit Blühwiesen, kleinen Pflanzbeeten und einem Insektenhotel, die von Kita-Gruppen betreut und gepflegt werden, könnte so ein Ort entstehen, an dem ein generationenübergreifender Austausch ermöglicht werde.

Bis Ende März soll die Ausschreibung erfolgen. Gebaut wird zwischen Ende Juni und Mitte September.

Von Kathrin Kabelitz

Mockrehna Gutspark 51.505606 12.814635
Mockrehna Gutspark
E-Mail facebook twitter google+WhatsApp
Voriger Artikel: „Viel zu schmal“: Anwohner ärgern sich über neue Straße in Eilenburg-Ost
Nächster Artikel: Eilenburger Amateurfilmer drehen Film über Luther