Menü
Bad Lausick: Grundschule und Riff-Piraten öffneten ihre Türen
Klein Mittel Groß

Viel Trubel Bad Lausick: Grundschule und Riff-Piraten öffneten ihre Türen

Viel Trubel herrschte auf den Fluren und in den Klassenzimmern der Grundschule Bad Lausick sowie des Horts Riff-Piraten. Schulleiterin Birgit Geuther hatte alle Schulanfänger eingeladen und auf eine spannende Entdeckertour geschickt.

: Beim Basteln der Zuckertüten hatten die künftigen Erstklässler keine Mühe, die Buchstaben ihrer Vornamen herauszusuchen und richtig aufzukleben.

Quelle: Gislinde Redepenning

Bad Lausick. Viel Trubel herrschte am Sonnabend auf den Fluren und in den Klassenzimmern der Grundschule Bad Lausick sowie des Horts Riff-Piraten. Schulleiterin Birgit Geuther hatte alle Schulanfänger persönlich eingeladen und auf eine spannende Entdeckertour geschickt. Als Birgit Geuther den neugierigen Nachwuchs und die Eltern pünktlich um 9 Uhr in der Turnhalle begrüßte, war es bereits brechend voll. „Die Resonanz ist sehr gut“, freute sie sich. „Ich hätte nicht erwartet, dass so viele Besucher gleich zu Beginn kommen.“

Schnuppern und Ausprobieren der verschiedenen Lernwerkstätten hieß das Motto des Vormittags. Beim Streifzug durch die Räumlichkeiten waren auch eine ganze Reihe von Helferkindern aus den Klassen zwei bis vier in orangenen T-Shirts mit von der Partie, die ihr Wissen gerne weitergaben. In den wohlverdienten Pausen sorgten die Eltern und Mitglieder des Fördervereins um Katja Winkler in der Cafeteria mit selbst gebackenen Kuchen für Stärkung.

Ariane Krause, Klassenlehrerin der 2 b, hatte beim Basteln der Zuckertüten mit den Vornamen wenig Mühe mit den künftigen Erstklässlern. Jason, Lotta, Lara, Mika und Nick sammelten sich ganz selbstständig die Buchstaben aus einem großen Korb und setzten sie richtig zusammen. Die Viertklässler begeisterten mit einem selbst gedrehten und vertonten Film, ein Beispiel für die zahlreichen Kreativ-Angebote. Davon zeugen auch Kunst und Collagen aus allen Klassenstufen, die an den Wänden der Flure zu bewundern sind. Beim spielerischen Erarbeiten in der Lernwerkstatt für Schulanfänger setze man nicht nur auf originelle und innovative Materialien. „Unser Team ist sehr engagiert und sehr kreativ“, erklärte die Schulleiterin. Kerstin Böhme, Kristina Vettermann und Birgit Götze, die sich um die aktuellen ersten Klassen kümmern, würden mit immer neuen Ideen aufwarten, die den Schulalltag nie langweilig werden lassen.

Viel Spaß bereitet beinahe jedem Schüler auch der Musikunterricht und alles, was mit Singen und Musizieren zu tun hat. Mitmachlieder standen auf dem Programm. Vom zarten Klingen des Xylophons übers Rascheln der Regenstäbe bis hin zum durchdringenden Wummern aus dem Ghettoblaster drangen leise und laute Töne durchs Schulgebäude.

Viel los war auch bei Hort-Erzieherin Sigrid Brendler, die mit Informationen rund um den Alltag der künftigen Riff-Piraten aufwartete. Nutzungsordnung, Verträge, Tagesablauf und Öffnungszeiten waren gefragt, besonderes Augenmerk legten die Eltern auf die Ganztagesangebote und die Besonderheiten für die erste Klasse. Hort-Erzieherin Jeannette Hanschmann präsentierte inmitten von Kostümen und Kulissen, was die überaus beliebte Theater AG bietet. Bis zu 20 Kinder dürfen ihren Gedanken beim Erarbeiten von Stücken freien Lauf lassen, die Ergebnisse sind jeweils beim Hortfest, Piratenfest und beim Adventsstübchen zu bewundern.

Von Gislinde Redepenning

E-Mail facebook twitter google+WhatsApp
Voriger Artikel: AfD-Stadtrat in Bad Lausick setzt sich für Thälmann-Denkmal ein
Nächster Artikel: Geschichte des Kohrener Lebensborn-Heims soll nie wieder in Vergessenheit geraten