Menü
Stadtauswärts: B2 im Süden Leipzigs erneut am Wochenende gesperrt
Klein Mittel Groß

Brückenbauarbeiten Stadtauswärts: B2 im Süden Leipzigs erneut am Wochenende gesperrt

Autofahrer aufgepasst: Ab Freitag 18 Uhr ist über das Wochenende die B2-Süd gesperrt. Grund sind Restarbeiten an der Pylonbrücke. Betroffen ist bis Sonntagabend diesmal die stadtauswärtige Richtung.

Endspurt: Wegen Arbeiten an der Pylonbrücke wird die B 2 in stadtauswärtiger Richtung gesperrt.

Quelle: Foto: Kempner

Markkleeberg/Leipzig. Autofahrer aufgepasst: Ab Freitag 18 Uhr ist über das Wochenende die B2-Süd gesperrt. Grund sind Restarbeiten an der Pylonbrücke. Betroffen ist bis Sonntagabend diesmal die stadtauswärtige Richtung. Damit ist auch die A38-Auffahrt Leipzig-Süd nicht nutzbar. Umleitungen sind ausgeschildert, führen vor allem durch Markkleeberg und über benachbarte Anschlussstellen.

Am Wochenende zuvor hatte die Sperrung in stadteinwärtiger Richtung für lange Staus auch in Markkleeberg geführt. An diesem Mittwoch standen nun die Baken bereit, um in Markkleeberg auf der B 2 nahe der Seenallee den Verkehr vor der Baustelle abzuleiten. Wie berichtet, müssen an der Brücke Schalungsreste, die unmittelbar über der Fahrbahn hängen, entfernt werden. Aus Sicherheitsgründen sei dies nur unter Vollsperrung der Fahrbahn darunter möglich, hieß es von Seiten des zuständigen Landesamtes für Straßenbau und Verkehr (Lasuv). Die Bauleute wollen zudem die Tragseile der weit und breit einzigen Pylonbrücke nachspannen.

Die Fußgänger- und Radfahrer-Brücke, über die auch Einsatzkräfte künftig schneller an den Markkleeberger See gelangen können sollen, entsteht im Auftrag der Tagebausanierer. Sie soll im Laufe des Frühjahres eröffnet werden, wenn auch die angeschlossenen Wege fertiggestellt sind.

Von Jörg ter Vehn

Markkleeberg/Leipzig 51.253492764632 12.385254320776
Markkleeberg/Leipzig
E-Mail facebook twitter google+WhatsApp
Voriger Artikel: Neuer Silberwald am Störmthaler See wächst als Ausgleich für A 38
Nächster Artikel: Kostenexplosion: Steuerungsgruppe soll Planern auf die Finger schauen