Menü
Besucher loben Ordnung und Vorsortierung
Klein Mittel Groß

Flohmarkt zieht aufs Agra-Gelände Besucher loben Ordnung und Vorsortierung

Premiere für den beliebten Kindersachen-Flohmarkt: Am Samstag führte das Markkleeberger Familienzentrum „Lichtblick“ erstmals seinen Second-Hand-Markt auf dem Agra-Veranstaltungsgelände durch.

Dank Ordnung schnell etwas Passendes gefunden: Familie Oliver Kreibich und Anja Ziermaier mit den Kindern Leonie und Jonas Ziermaier aus Panitzsch.

Quelle: Armin Kühne

Markkleeberg/Leipzig. Premiere für den beliebten Kindersachen-Flohmarkt: Am Samstag führte das Markkleeberger Familienzentrum „Lichtblick“ erstmals seinen Second-Hand-Markt auf dem Agra-Veranstaltungsgelände durch.

„Wir sind hier mit offenen Armen empfangen worden“, freuten sich Kerstin Leubner und Berit Stowasser-Hoffmann vom „Lichtblick“-Organisationsteam über die neue Zusammenarbeit. „Die Lage ist verkehrsgünstig. Parkplätze sind direkt vor der Halle 4.1. vorhanden und drinnen ist genügend Platz für Kindersachen aller Art.“

Schon Wochen vorher liefen die Vorbereitungen. „Unser Flohmarkt funktioniert nur, wenn viele mit anpacken. Er ist ja nicht kommerziell“, so Leubner. Also wurden Ehrenamtliche gesucht, die Verkäufernummern ausgeben, Kisten entgegennehmen, sortieren, die Waren auszeichnen und nicht zuletzt für Ordnung sorgen. Denn die Angebote sind durch die Besucher schnell mal durchwühlt.

Dabei sei gerade die Präsentation ein Vorteil: Ob Bekleidung oder Spielsachen – alles wird bestimmten Kategorien und Größen zugeordnet. Das schätzten auch Anja Ziermaier und Oliver Kreibich aus Panitzsch: „Dieser Flohmarkt gehört zu den wenigen, wo vorsortiert wird. Man sieht auf Anhieb, was in den einzelnen Größen vorhanden ist. Das ist sehr kundenfreundlich“, loben die Eltern von Leonie und Jonas. „Für unseren Sohn haben wir im Nu eine Hose gefunden.“

Auch Ines Bischoff wurde schnell fündig: Ein roter Kindertisch samt Bank wechselte die Besitzer. Bald kann Söhnchen Ben (14 Monate) bequem dort sitzen. „Im Moment schläft er zu Hause. Da kann ich hier in Ruhe gucken – nach Sachen, die wirklich gebraucht werden“, so die Gaschwitzerin. Denn die junge Mutter bekennt: „Am Anfang habe ich viele Sachen einfach sinnlos gekauft. Das muss nicht sein.“ Dass es überflüssig ist, ständig Neues zu kaufen, weiß auch Katrin: Viele Sachen seien so gut erhalten, da lohne ein Besuch auf dem Kindersachen-Flohmarkt. Regelmäßig schaut sich die Lindenauerin auf Second-Hand-Märkten um: Der Markkleeberger vom Familienzentrum „Lichtblick“ gehöre zu ihren Favoriten.

Hoch im Kurs standen neben Frühjahrs- und Sommerbekleidung auch Kinderwagen, Fahrräder und Autositze. Auch Fans von Spielen freuten sich. Und für Lissy (9) gab es nichts Schöneres, als in einer Kiste voller Rätselbücher zu stöbern. Gut fanden es viele Eltern, dass Spielsachen nicht klischeehaft nach Mädchen und Jungen, sondern alterstypisch präsentiert wurden.

Von Ingrid Hildebrandt

Markkleeberg/Leipzig 51.2836999772 12.391219553625
Markkleeberg/Leipzig
E-Mail facebook twitter google+WhatsApp
Voriger Artikel: Kostenexplosion: Steuerungsgruppe soll Planern auf die Finger schauen
Nächster Artikel: Sportlerwahl von Kreissportbund, LVZ und Sparkasse