Menü
Markranstädt: Zehn Dörfer kommen ans schnelle Internet
Klein Mittel Groß

In den nächsten Monaten Markranstädt: Zehn Dörfer kommen ans schnelle Internet

In zehn Markranstädter Dörfer soll in den nächsten Monaten doch noch schnelles Internet kommen. Ermöglichen wolle dies das private Telekommunikationsunternehmen Inexio, so die Stadt.

Zehn Markranstädter Dörfer kommen ans schnelle Internet.

Quelle: Foto: picture alliance / dpa

Markranstädt. In zehn Markranstädter Dörfer soll in den nächsten Monaten doch noch schnelles Internet kommen. Ermöglichen wolle dies das private Telekommunikationsunternehmen Inexio, so die Stadt.

Die Firma habe angekündigt, in den Ortsteilen Seebenisch, Thronitz, Kulkwitz, Gärnitz, Räpitz, Schkeitbar, Schkölen, Meyhen, Großlehna und Altranstädt den Glasfaserausbau bis zu den Ortseingängen zu realisieren, teilte das Rathaus in einer Erklärung mit. Damit würden in den Ortsteilen schnelle Internetverbindungen über Kabel mit Bandbreiten von bis zu 100 Mbit pro Sekunde möglich.

Die Verlegung von Glasfaserkabel bis zu den Ortseingängen sei ein Schritt in die richtige Richtung, so Bürgermeister Jens Spiske (FWM). Die Stadt begrüße daher diese private Investition in die Breitbandinfrastruktur ausdrücklich.

Mit einer Reihe von Informationsabenden will die Firma aus Saarlouis, die bundesweit derzeit den Ausbau auf dem Land vorantreibt, ihr Angebot den Markranstädtern unterbreiten. Am 20. März gibt es ab 19 Uhr ein erstes Gespräch für die möglichen Kunden in Großlehna und Altranstädt in der Turnhalle der Grundschule, Schwedenstraße 1. Am 22. März ab 19 Uhr geht es in der Grünen Eiche in Gärnitz weiter. Dann soll es um die Ortsteile Seebenisch, Kulkwitz und Gärnitz gehen. Am 3. April schließlich ist ab 19 Uhr ein weiterer Infoabend im Saal der Kegelbahn Franks Bierstube in Räpitz geplant. Die Pläne zur Versorgung von Thronitz, Schkölen, Räpitz, Schkeitbar und Meyhen werden dann vorgestellt.

Darüber hinaus sind sechs Beratungsveranstaltungen von Anfang April bis Mitte Mai mit einem persönlichen Gespräch angekündigt. Infos gibt es zudem im Internet unter www.myquix.de und der Rufnummer 0800 7849365.

Dort ist zum Beispiel zu erfahren, dass die Firma den Kabelausbau in Seebenisch, Schkölen und Thronitz bereits „im Ausbau“ sieht, eine Verfügbarkeit in etwa elf Wochen in Aussicht stellt. Die dort genannten Gebühren für einen Anschluss sind je nach Leistung gestaffelt, beginnen bei 39,95 Euro im Monat für einen einfachen 16 Mbit-Anschluss samt Telefonflatrate, gehen hoch bis zu 59,95 Euro für den schnellsten 100 Mbit-Anschluss samt Telefonflatrate. Genannt wird zudem jeweils ein einmaliger Neuanschlusspreis von jeweils 149,95 Euro.

Wie berichtet, hatte die Stadt wegen der Unterversorgung ihrer insgesamt 17 eher ländlich geprägten Ortsteile bereits im Vorjahr eine Studie angeschoben, die die Machbarkeit auch eines eigenen Glasfasernetzes untersuchen sollte. Die Auswertung sei noch nicht abgeschlossen, teilte Spiske mit. Anzunehmen ist jedoch, dass die Pläne von Inexio ein neues Licht auf die Studie werfen. Zudem haben private Betreiber den Anschluss der Gewerbegebiete Frankenheim, Ran-städter Mark und Südost angekündigt.

Funknetzbetreiber wie die Telekom haben außerdem mit einer Ertüchtigung ihrer Sendemasten und Schaltkästen begonnen, erzielen in ländlichen Regionen wie etwa Großpösna damit bereits schnellere Übertragungsraten.

Von Jörg ter Vehn

Markranstädt 51.300859273496 12.220610615869
Markranstädt
E-Mail facebook twitter google+WhatsApp
Voriger Artikel: Krawalle zwischen Fußballfans am Bahnhof in Markranstädt
Nächster Artikel: Betreiber schlägt Alarm: Ersatzteile für alte Lampen kaum noch zu bekommen