Menü
Tauchaer präsentieren sich auf Handwerksmesse
Klein Mittel Groß

Firmen und Ensembles aus der Parthestadt dabei Tauchaer präsentieren sich auf Handwerksmesse

Neun Tage hatte die Haus-Garten-Freizeit- und die Mitteldeutsche Handwerksmesse wieder in die Hallen auf dem Leipziger Messegelände gelockt. Unter den mehr als 1100 Ausstellern, die ihre Produkte und Dienstleistungen anboten, präsentierten sich bei der 20. Mitteldeutschen Handwerksmesse auch einige Tauchaer Firmen und Handwerker.

Vereint am Stand der Tischlerei Mantke: Max Lindner, Maximilian Körbis, Henri Geppert, Ingo Körbis, Jens Mantke, Dirk Dahmer und Anna Näther (von links).

Quelle: Foto: Reinhard Rädler

Taucha. Neun Tage hatte die Haus-Garten-Freizeit- und die Mitteldeutsche Handwerksmesse wieder zig Tausende in die Hallen auf dem Leipziger Messegelände gelockt. Unter den mehr als 1100 Ausstellern, die ihre Produkte und Dienstleistungen anboten, präsentierten sich bei der 20. Mitteldeutschen Handwerksmesse auch einige Tauchaer Firmen und Handwerker. Mit dabei waren die Körbisbau GmbH und der Tischlerei Mantke sowie der Vorsitzende des Handwerkervereins Taucha, Dirk Dahmer mit seiner Firma für Sicherheitstechnik.

Über mangelndes Interesse der Messebesucher brauchten sich die Parthestädter an ihren Ständen nicht beklagen. Die Beratung stand allerdings bei allen im Vordergrund. „Verträge schließen wir hier keine ab, ein Termin für eine Vor-Ort-Beratung wird schon eher mal vereinbart. Wir Handwerker zeigen hier unser Leistungsangebot“, erklärte Dachdeckermeister Ingo Körbis. Unter seiner Anleitung hat Max Lindner, Azubi im 3. Lehrjahr, am Stand als Schaustück eine „eingebundene Biberschwanzkehle“ angefertigt, mit dem er sich auf seine Abschluss-Prüfung vorbereitet, gleichzeitig aber auch traditionelles Dachdeckerhandwerk demonstriert. „Als Service für unsere Besucher schlagen wir zudem gegen eine Spende aus Dachschieferplatten Kerzenhalter in Herzform. Der Erlös soll dem Straßenkinder-Verein aus Leipzig zugute kommen. Die Aktion kam schon im vergangenen Jahr bei den Besuchern und natürlich auch beim Verein sehr gut an“, freute sich der 47-Jährige.

Beratungen und Angebote zur Sicherheit für die eigenen vier Wände, aber auch für Firmen und Einrichtungen stehen zurzeit hoch im Kurs. „Wir beraten die Besucher über Möglichkeiten der Einbruchssicherung vom einfachen mechanischen Schutz von Türen und Fenstern bis hin zu vernetzten Alarmanlagen mit Videoüberwachung, die schon den Einbruchsversuch anzeigen. Dazu bieten wir die Montage an, weisen dabei auch auf Fördermöglichkeiten bei der Finanzierung hin“, erläuterte Handwerkervereinschef Dahmer das Angebotsspektrum seiner Sicherheitsfirma.

Tischlermeister Jens Mantke war beim LVZ-Besuch auf dem Sprung zu einem Vortrag, den er als Innungsobermeister für das Leipziger Holzhandwerk vor Berufskollegen gehalten hat. Seit zehn Jahren ist er mit seiner Firma auf der Messe präsent. Auch bei ihm stehen beratende Gespräche im Vordergrund. „Individuelle Angebote besprechen wir mit möglichen Kunden vor Ort“, sagt auch der 51-jährige Handwerksmeister. Vielfach bestauntes Objekt am Messestand ist seine „Raumspartür“, die mit einer ausgeklügelten Scharnier- und Falttechnik den Schwenkbereich einer Tür erheblich minimiert.

Nicht weniger erstaunt blieben die Besucher stehen, wenn Azubi Anna Näther mit Hobel, Stechbeitel und Schleifpapier an der Hobelbank Holzteile bearbeitete, die dann zu einem Werkstattbock zusammengebaut werden. Einen weiblichen Tischler erwarten die wenigstens. „Dieser Beruf ist für mich völlig normal, ich war als Kind schon immer praktisch veranlagt, wollte Erfinder werden. Als 14-Jährige habe ich mir schon einen Schreibtisch selbst gebaut“, erzählte die Tauchaerin. Hinter ihr stand ein Schränkchen, dem man nicht ansieht, dass er das Werk eines Tischlerlehrlings im ersten Lehrjahr ist. Für die 18-Jährige ist die Messe zudem eine gute Schule für den Umgang mit Kunden.

Auch verschiedene Medien interessierten sich für die Handwerkerpräsentation der Tauchaer. Außer der LVZ waren auch MDR-Rundfunk und -Fernsehen sowie Leipzig-Fernsehen mit Kamera und Mikrofon am Messestand. Und mit den „Linedance IGel” und den „Partheboots” waren am Montag und Dienstag auch Tauchaer Tänzer beim Rahmenprogramm in der Glashalle im Verbund mit weiteren Linedancern dabei.

Bürgermeister Tobias Meier (FDP) besuchte bei seinem Messerundgang ebenfalls die Unternehmern der Parthe-stadt. „Ich finde es gut, wenn Tauchaer Handwerker hier die Gelegenheit für Kontakte und Beratungen mit den Kunden nutzen und dazu auch ihr Leistungsprofil präsentieren können“, sagte Meier anerkennend. Auch mit Vertretern der „Deutschen Bauelemente GmbH“ und dem „Rassegeflügelzüchtern Ornis Taucha“ kam das Stadtoberhaupt ins Gespräch.

Von Reinhard Rädler

E-Mail facebook twitter google+WhatsApp
Voriger Artikel: Tauchas St. Moritz-Kinder gewinnen „Goldenen Teddy Cup“
Nächster Artikel: Gymnasium in Taucha und Oberschule in Schkeuditz bekommen reichlich Besuch