Menü
Betrunkener Radfahrer randaliert in Wurzener Klinik
Klein Mittel Groß

Nach Unfall Betrunkener Radfahrer randaliert in Wurzener Klinik

Ein betrunkener Radfahrer aus Borsdorf (Landkreis Leipzig) hielt die Polizei am Mittwoch nach einem Unfall mehrere Stunden auf Trab. Der Verletzte war im volltrunkenen Zustand gestürzt. Das konnte ihn laut Polizei nicht davon abhalten, im Krankenhaus zu randalieren.

Der Randalierer wurde in Polizeibegleitung in eine psychiatrische Klinik gebracht. (Symbolfoto)

Quelle: dpa

Wurzen. Ein betrunkener Radfahrer aus Borsdorf hielt die Polizei am Mittwoch mehrere Stunden auf Trab. Als abends halb elf die Unfallmeldung bei der Polizei in Wurzen einging, war von einem Unfall auf der Panitzscher Straße die Rede, bei der jener Radfahrer verletzt worden sei. Deshalb seien die Beamten eigenen Angaben zufolge nach Borsdorf geeilt. Dort trafen sie auf nächtliche Stille, da das 19-jährige Unfallopfer bereits mit dem Rettungsdienst ins Wurzener Krankenhaus gebracht worden war.

Wie sich später herausstellte, war der Verletzte im volltrunkenen Zustand gestürzt. Das konnte ihn laut Polizei nicht davon abhalten, im Krankenhaus zu randalieren. Wie die Polizei mitteilte, habe der Rettungssanitäter tätlich angegriffen und die Notärztin in einen Würgegriff genommen. „Mit seinen sonst recht spärlichen Deutschkenntnissen gelang es ihm darüber hinaus, den Rettungssanitäter als Nazi zu beschimpfen“, teilte die Polizei mit. Nach einer Blutentnahme sei der Randalierer in Polizeibegleitung in eine psychiatrische Klinik gebracht worden.

Von bis

E-Mail facebook twitter google+WhatsApp
Voriger Artikel: Ringelnatz lockt über 1000 Gäste ins Geburtshaus
Nächster Artikel: Anschlag in Berlin geplant: Flüchtling aus Borsdorf in Abschiebehaft