Menü
Ein Oschatzer leitet das Bürgeramt in Machern
Klein Mittel Groß

Personalie Ein Oschatzer leitet das Bürgeramt in Machern

Nach dem Weggang von Frank Rübner , der als Bürochef von Landrat Henry Graichen (CDU) nach Borna wechselte, ist jetzt ein Nachfolger in Machern gefunden. Ein 37-jähriger Oschatzer leitet seit Monatsanfang das Bürgeramt.

Im Macherner Rathaus wurde die Position des Bürgeramtsleiters neu besetzt.

Quelle:

Machern. Die personelle Situation im Macherner Rathaus hat sich etwas entspannt. Nachdem der Posten des Bürgeramtsleiters monatelang vakant war, erbrachte die Ausschreibung der Stelle jetzt ein Ergebnis. Im jüngsten Gemeinderat fiel die Entscheidung, die Funktion mit David Aloe aus Oschatz zu besetzen.

Der bisherige Bürgeramtsleiter Frank Rübner hatte sich im Mai 2016 entschlossen, dem Macherner Rathaus den Rücken zu kehren. Der Leipziger wechselte ins Bornaer Landratsamt und fungiert dort seit Mitte 2016 als Büroleiter von Landrat Henry Graichen (CDU).

Interne Ausschreibung im Macherner Rathaus erbrachte kein Ergebnis

Nach dem Weggang Rübners waren einige Wochen ins Land gegangen, bevor es anfangs eine interne Ausschreibung der Stelle gab. Fünf Mitarbeiter, so hieß es damals, hätten einen höheren Verwaltungsabschluss und wären von der Qualifikation her dazu in der Lage gewesen. Doch niemand aus diesem Quintett wollte Amtsleiter werden. Schließlich wurde die Stelle öffentlich ausgeschrieben. Hinter verschlossenen Türen stellten sich mehrere Bewerber vor. Der Gemeinderat votierte schließlich einstimmig für den Oschatzer David Aloe.

Von Beruf ist der 37-jährige Diplomverwaltungswirt. Unter anderem war er bisher beim Sächsischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst beschäftigt. In den Jahren 2015/2016 arbeitete er als Kämmerer und Hauptamtsleiter in der Gemeinde Stauchitz im Landkreis Meißen. Aloe ist verheiratet, hat eine Tochter (3 Jahre) und einen Sohn (2 Monate). Der gebürtige Wurzener wohnt in Oschatz.

Oschatzer freut sich auf anstehende Herausforderungen

Der Rat beschloss die Einstellung einstimmig vorerst befristet auf zwei Jahre. Die Vergütung erfolgt entgegen den Vorstellungen von Bürgermeisterin Doreen Lieder (parteilos), die eine höhere Eingruppierung vorgesehen hatte, nach EG 10. Inzwischen hat Aloe seinen Job im Macherner Rathaus angetreten. „Ich bin in der Gemeindeverwaltung gut aufgenommen worden und freue mich auf die anstehenden Herausforderungen“, erklärte er.

Von Simone Prenzel

E-Mail facebook twitter google+WhatsApp
Voriger Artikel: Uta Hauthal liest aus ihrem zweiten Buch im Ringelnatzhaus
Nächster Artikel: Rückenwind für Mitmach-Netz: Kreis Leipzig fördert Freifunk-Initiativen