Menü
Auf Zeitreise: "Kinder machen Messe" im Kindermuseum Leipzig
Klein Mittel Groß

Schau! des Monats Mai Auf Zeitreise: "Kinder machen Messe" im Kindermuseum Leipzig

Das Kindermuseum hat sich in eine Spielewelt verwandelt. Hier dürfen sich Kinder nach Lust und Laune ausprobieren, in historische Kostüme schlüpfen und erleben, wie es früher in Leipzig zuging. Das Abenteuer Zeitreise ist die Schau! des Monats Mai - hier einen Blick durchs Schlüsselloch werfen!

Im Kindermuseum Leipzig machen Kinder Messe.

Quelle: Stadtgeschichtliches Museum Leipzig

Die Entwicklung Leipzigs zu einer großen und wichtigen Stadt ist eng mit der Messe verbunden. Hier wurden seltene und nützliche Dinge gezeigt, getestet, kräftig gekauft und verkauft. Dreimal im Jahr kamen Händler und Neugierige aus der ganzen Welt zusammen, um Spielzeug, Stoffe, Bücher und vieles mehr zu verkaufen und Neues zu bewundern. Heute sind auf dem riesigen neuen Messegelände viele Fachmessen zu bestaunen.

Das Kindermuseum Leipzig lädt Kinder zwischen sechs und zehn Jahren ein, sich in den Trubel zu stürzen und zu erleben, was Händler und Marktfrauen alles tun mussten, bis sie mit neuen Waren nach Hause gehen konnten. Die Kinder erfahren, was Erwachsene vor 200 Jahren in Leipzig arbeiteten, erleben aber auch, wie spaßig die Kinderspiele aus vergangenen Zeiten sein können.

Das Kindermuseum hat sich in eine Spielewelt verwandelt. Hier dürfen sich Kinder nach Lust und Laune ausprobieren, in historische Kostüme schlüpfen und erleben, wie es früher in Leipzig zuging.

Zur Bildergalerie

Das darf man alles im Kindermuseum des Stadtgeschichtlichen Museums Leipzig: riechen, tasten, schieben, bestaunen, schmökern, drehen, raten, stöbern, messen, wiegen, verkleiden, Schattentheater spielen, lesen, hören, handeln, eigenes Geld machen – alles ist möglich und gewünscht!

"Kinder machen Messe"
Dauerausstellung
im Kindermuseum im Stadtgeschichtlichen Museum Leipzig

PM

E-Mail facebook twitter google+WhatsApp
Voriger Artikel: "Luther – Leipzig – Letterpress!" im Museum für Druckkunst
Nächster Artikel: Leipziger Stadtansichten um 1965 - Fotografien von Klaus Liebich