Menü
SC DHfK sammelt gegen Göppingen 10.000 Euro für HC-Leipzig-Förderkreis
Klein Mittel Groß

Frauenhandball in Nöten SC DHfK sammelt gegen Göppingen 10.000 Euro für HC-Leipzig-Förderkreis

Knapp 10.000 Euro hat der SC DHfK beim Spiel gegen Göppingen gesammelt, um es an den Förderkreis des HC Leipzig zu spenden. Auch Trikotauktionen von RB-Leipzig-Spielern und HCL-Urgestein Grit Jurack bringen Geld ein.

Anne Hubinger

Quelle: dpa

Leipzig. Beim Spiel gegen Frisch Auf! Göppingen hat der SC DHfK Geld für den HC Leipzig gesammelt. Für jeden der 3298 Besucher gaben die Grün-Weißen 2,50 Euro. Neu-Sponsor apo.com ersteigerte für 1100 Euro den Spieltagsball. Unterm Strich macht das 9345 Euro, die der DHfK auf 10.000 Euro aufrundete. Der Betrag geht dem Förderkreis des HCL und damit den Junioren zu.

Auch RB Leipzig setzt sich für die Bundesligahandballerinnen ein. Bei der Partie gegen Köln kamen über 20.000 Euro zusammen. Dazu gaben die Spieler ihr „letztes Hemd“ – also getragene Trikots. Fünf Stück wurden bis zum 28. Februar zur Versteigerung angeboten. 3.842,67 Euro brachte die Sportwäsche ein. Emil Forsbergs Leibchen allein ergab 1.556 Euro. Auch die frühere Ausnahmespielerin des HCL, Grit Jurack, springt ihrem alten Verein (1993 bis 2004) bei. Drei Trikots standen bis Donnerstagnachmittag zur Auktion im Netz. Der Erlös soll auf das HCL Unterstützer-Konto fließen.

Den HC Leipzig drücken Schulden in Höhe von etwa 900.000 Euro. 500.000 Euro müssen bis Ende Juni zusammenkommen. Um die Lizenz für die kommende Bundesliga-Spielzeit zu lösen, braucht der Verein am 31. März 50.000 Euro.

joka

E-Mail facebook twitter google+WhatsApp
Voriger Artikel: 900.000 Euro Schulden – wie geht es weiter beim HC Leipzig?
Nächster Artikel: HCL-Heimspiel: Langjährige Kapitänin kommt erstmals mit Leverkusen in die Arena