Menü
HC Leipzig siegt gegen Leverkusen – Wiedersehen mit Ex-Kapitänin Kramarczyk
Klein Mittel Groß

Handball-Bundesliga HC Leipzig siegt gegen Leverkusen – Wiedersehen mit Ex-Kapitänin Kramarczyk

Es war das Wiedersehen mit der früheren Kapitänin Katja Kramarczyk: Am Sonnabend war Bayer Leverkusen beim HC Leipzig zu Gast. Trotz Überlegenheit nach Tabelle war es vor allem in der ersten Hälfte eine spannende Partie.

Hildigunnur Einarsdóttir (HCL #10) neben Anouk van de Wiel (Bayer #24) beim Heimspiel Leipzig gegen Bayer 04 Leverkusen.

Quelle: Christian Modla

Leipzig. Die Handballerinnen des HC Leipzig haben TSV Bayer 04 Leverkusen vor heimischem Publikum mit 27:24 (14:12) besiegt. Vor allem wegen des Wiedersehens mit der im Februar zum TSV gewechselten, ehemaligen HCL-Kapitänin Katja Kramarczyk war es eine besondere Partie. Das empfanden sowohl Trainer Rentsch als auch die Nationaltorhüterin selbst so. "Es ist natürlich komisch, schon zwei Wochen später wieder als Gegner aufeinanderzutreffen, wenn man sie achteinhalb Jahre im Trikot und Tor des HCL kennt", sagte Rentsch. "Aber sie hat den Schritt so gewählt, das ist auch nachvollziehbar und von uns akzeptiert."

Es war das Wiedersehen mit der früheren Kapitänin Katja Kramarczyk: Die Handballerinnen des HC Leipzig haben TSV Bayer 04 Leverkusen vor heimischem Publikum mit 27:24 (14:12) besiegt.

Zur Bildergalerie

Zunächst gingen beide Mannschaften zögerlich ins Spiel. Nachdem Rode den ersten Treffer für die Gastgeberinnen setzte, zog Leverkusen schnell nach (3. Minute). In der 13. Minute schließlich lagen die Zehntplatzierten sogar bei einem Stand von 4:6 zwei Tore in Führung. Doch nach einem verwandelten Siebenmeter von Minevskaja und einem Treffer von Einarsdottir konnte Anne Hubinger in der 17. Minute ausgleichen (7:7).

Danach ging es für das Team von Norman Rentsch bergauf, Leverkusen gelang in dieser Phase wenig. Beim Stand von 10:7 reagierten die Gäste mit der ersten Auszeit. Die Ansprache von Renate Wolf schien zunächst etwas genützt zu haben – kurz vor der Halbzeit schaffte der TSV den Ausgleich: 12:12 (27. Minute). Doch die Leipziger legten nach. Mit einem knappen Zwei-Tore-Vorsprung ging es bei einem Stand von 14:12 in die Halbzeitkabine.

In der zweiten Hälfte zeigte sich der HCL sicherer und kompakt in der Abwehr. Für Leverkusen gab es kaum Lücken. Die Leipzigerinnen nutzten das, um sich abzusetzen: 19:14 der Stand nach 39 Minuten. Zwar zeigten sich die Gäste weiter kämpferisch, doch der HC ließ sie nicht mehr richtig herankommen.

Kurz vor dem Ende konnte der TSV zwar den Rückstand weiter verringern, zwei Minuten vor Abpfiff war der Leipziger Vorsprung auf drei Tore geschmolzen (26:23). Doch vor allem dank der starken Leistung in der Schlussphase von Nicole Roth im Tor kann der HCL Leverkusen schließlich mit 27:24 (14:12) besiegen.

Damit gewinnen die Leipzigerinnen das sechste Bundesligaspiel in Folge. Für Ex-Kapitänin Kramarczyk hingegen war es wohl ein weniger freudiges Wiedersehen.

jhz (mit dpa)

E-Mail facebook twitter google+WhatsApp
Voriger Artikel: HC Leipzig siegt gegen Blomberg - Hähner nach Spendenaktion "sprachlos"
Nächster Artikel: Serie gerissen: HC Leipzig verliert in Buxtehude